Camping in Bayern

Der Freistaat Bayern bietet mit seiner landschaftlichen Vielfalt, mannigfaltigen kulturellen und sakralen Baudenkmälern und einer gut ausgebauten touristischen Infrastruktur Campern zahlreiche Möglichkeiten, die schönsten Tage des Jahres zu verbringen. Malerische Königsschlösser, die pulsierende Landeshauptstadt München und die dichten Wälder des Fichtelgebirges locken zum Verweilen und Staunen und idyllisch gelegene Stell- und Campingplätze markieren den Ausgangspunkt zu Wanderungen und Ausflügen.

Ob Sie Ihren bayerischen Urlaub als Rundreise anlegen, oder von einem festen Ort aus Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten besuchen; die Auswahl an Gestaltungsmöglichkeiten der Reise werden Ihnen eine Entscheidung gewiss schwer machen. Im Bayerischen Wald stehen zahlreiche Campingplätze zur Verfügung, die den ältesten Nationalpark Deutschlands leicht erkunden lassen. Das Nationalparkzentrum am Lusen lockt auf einem Rundweg zu großzügig angelegten Tierfreigehegen und im Glasmuseum Frauenau erfahren Sie alles über das wertvolle Material. Ein Freilichtmuseum in Finsterau hat sich die Dokumentation der historischen Lebensweise der „Woidler“, wie die Bewohner des Bayerischen Walds genannt werden, zur Aufgabe macht und stellt Gehöfte und Handwerkskünste vor.

Für eine Rundreise durch den Alpenraum sollten Sie der Beschilderung der Deutschen Alpenstraße folgen. Von Lindau aus schlängelt sie sich bis an den Königssee und passiert dabei berühmte Sehenswürdigkeiten des Freistaates. Der Volksmund hat der Wallfahrtskirche zum „Gegeißelten Heiland auf der Wies“ den Namen Wieskirche eingebracht. Von den Gebrüdern Zimmermann zum barocken Juwel ausgebaut, steht sie heute auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Die Schlösser Neuschwanstein, Hohenschwangau, Linderhof und Herrenchiemsee von König Ludwig II. liegen ebenso an der Alpenstraße, wie die blauen Wogen des Tegernsees, der in den Sommermonaten verführerisch zum Bade lächelt. Mächtig dominieren die beiden Türme des Tegernseer Klosters seine Gestade und vom Wallberg genießt man einen fulminanten Ausblick auf Bayerns Berge. Auch wenn sie nicht unmittelbar auf der Deutschen Alpenstraße liegt, könnte Ihnen die „nördlichste Stadt Italiens“ einen Abstecher wert sein. In München werden alle Klischees Bayerns aufs positivste bedient und so lauschen sie bei Weißwürsten und Brezen dem weltberühmten Glockenspiel auf dem Marienplatz.

Von den Altbayern etwas salopp als „Beutebayern“ bezeichnet, stellen sich die Franken als hervorragende Gastgeber für Campingfreunde dar. In der Kleinstadt Ebern befindet sich gar einer der schönsten Stellplätze der Republik und macht Ihnen Ausflüge ins nahe Bamberg, Coburg oder Nürnberg leicht. Das Alte Rathaus in Bamberg ist ein Meisterwerk des Fachwerkbaus und bevor Sie dem berühmten Bamberger Reiter im Dom einen Besuch abstatten, sollten Sie das Rauchbier „Schlengerla“ in einem der urigen Lokale verkosten. Für Musikinteressierte findet alljährlich in Coburg das größte Sambafestival außerhalb Brasiliens statt, auf dem für Wohnmobilreisende eine separate Stellfläche zur Verfügung steht, von der aus sie drei Tage am farbenfrohen Spektakel teilnehmen können.

Doch nicht nur für mobile Campingreisende bietet Franken zahllose Möglichkeiten. Die Zeltwiesen rund um den Brombachsee ziehen außer passionierten Seglern und Kitesurfern auch Erholungssuchende an. Auf ausgedehnten Rad- und Wanderwegen durchstreifen Sie genussvoll das Fränkische Seenland. Wenn Sie neben dem Campen, Klettern Ihr Hobby nennen, verführt Sie die Fränkische Schweiz zu kniffligen Routen und landschaftlichem Augenschmaus. Mit Würzburg besuchen Sie eine der ältesten Städte Bayerns. Die Festung Marienberg, der Kiliansdom und die Residenz bieten Ihnen kulturelle Höhepunkte und im nahen Odenwald können Sie auf 10.000 Kilometern Wanderwegen die Natur entdecken.

Die Schlacht auf dem Lechfeld, welche als Geburtsstunde Deutschlands gesehen werden kann, der Augsburger Religionsfrieden und die Augsburger Puppenkiste haben die schwäbische Metropole am Lech berühmt gemacht. Um die Stadt gebührend zu erkunden stehen Ihnen auf ihrem Areal schön gelegene Stell- und Campingplätze zur Anfahrt. Die Kirche St. Peter und das angrenzende Rathaus symbolisieren die Wahrzeichen der Stadt und auf der Maximilianstraße reihen sich alte Patrizierhäuser eng aneinander. Jakob Fugger, einer der reichsten Männer Europas, schuf 1521 die älteste, bis heute bestehende Sozialsiedlung der Welt, die Fuggerei.


Tags: , ,

Noch keine Kommentare.

Schreib etwas dazu.


− 8 = eins