Campingmarke unter der Lupe: Vaude

In unserer immer stärker industrialisierten Gesellschaft wächst der Drang vieler Menschen, so viel Freizeit wie möglich in der Natur zu verbringen. Dies gilt nicht nur für Sonnentage auf dem Campingplatz. Echte Naturliebhaber zieht es bei jedem Wetter hinaus und in jede Umgebung. Dazu braucht man natürlich eine entsprechende Ausrüstung. Denn auch der Naturliebhaber will doch zumindest ein Minimum an Komfort, Trockenheit und Wärme. Campingausstatter gibt es viele. Aber wer die Natur sucht, wird auch durch seine Campingausrüstung, bzw. deren Herstellung der Natur zumindest keinen Schaden zufügen wollen. Die Marke Vaude wirbt mit ihrem ökologischen Bewusstsein. Dies gilt sowohl für die Materialien, die für die Ausrüstung verwendet werden als auch für die Bedingungen unter denen die Menschen arbeiten, welche diese Ausrüstung herstellen.

Die drei Standorte

Auf den ersten Blick fällt auf, dass Vaude ein Stammhaus in Deutschland besitzt. Zwei weitere Betriebe befinden sich jedoch in China und Vietnam. Nun sind gerade China und Vietnam nicht gerade dafür bekannt, die produzierenden Mitarbeiter auf Händen zu tragen bzw. bei der Herstellung in besonderem Maße auf die Belange der Umwelt zu achten. Vaude blickt bei allen seinen Partnern auf langjährige Geschäftsbeziehungen zurück. Somit ist sicher gestellt, dass die Unternehmensleitung genau über die Bedingungen vor Ort informiert ist.
Darüber hinaus ist Vaude Mitglied der Fair Wear Foundation. Deren Mitglieder verpflichten sich freiwillig, einen strengen Verhaltenskodex einzuhalten. Dabei handelt es sich um den „Code of Labour Practices“. In diesem Kontext werden die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter regelmäßig überprüft. Dies geschieht durch Inspektionen sowie Interviews der Mitarbeiterinnen. Diese Interviews werden in Anwesenheit mehrerer überwachender lokaler Gremien, wie z.B. dem Betriebsrat, Gewerkschaften, Unternehmensverbände und Menschenrechtsgruppen durchgeführt. Einen weiteren Hinweis auf die Fürsorge von Vaude für seine Mitarbeiter stellt der betriebseigene Kindergarten in der Unternehmenszentrale, das sogenannte Kinderhaus, dar. Mit ihm wird die Vereinbarkeit von Arbeit und Familie unterstützt.

Die Materialien

Vaude gibt auf seine Produkte die sogenannte Green Shape Garantie. Diese besagt, dass mindestens 90% der Materialien, die zur Herstellung verwendet werden aus nachhaltigen Materialien bestehen. Oder sie werden mit besonders ressourcenschonenden Verfahren hergestellt. Damit die Produkte den selbst gestellten Qualitätsanforderungen genügen, durchlaufen sie in der Testphase das unternehmenseigene Versuchslabor. Nur Produkte deren Materialien bzw. Einzelkomponenten diese Qualitätstests bestehen, gelangen in die Serienfertigung.

Tierschutz

Ein wichtiger Bestandteil von Wärme spendenden Jacken Schlafsäcken und vielen anderen Ausrüstungsgegenständen sind Daunen. Vaude stellt sicher, dass die Tiere, von denen diese Daunen gewonnen werden aus artgerechter Haltung stammen und nicht nur als Daunenlieferant gezüchtet werden. Solche Tiere würden beispielsweise lebendig gerupft. Die Daunen für Vaude Produkte stammen einzig von Schlachtvieh, deren primärer Zuchtzweck die Fleischgewinnung ist. Die Lieferanten von Vaude sind verpflichtet, eine Erklärung abgeben, dass sie sämtlichen Bestimmungen des Tierschutz genügen. Um dies noch nachhaltiger zu gewährleisten, werden die Betriebe mit Hilfe einer unabhängigen Organisation von Vaude hinsichtlich des Tierschutzes überprüft.


Tags: ,

Noch keine Kommentare.

Schreib etwas dazu.


8 − fünf =