Kann man als Erwachsener noch gut klettern lernen?

Klettern ist keine Zauberkunst und im Grunde jedem Menschen angeboren. Bereits im Kleinkindalter klettern Menschen auf die Bäume, als Erwachsene an einer Kletterwand – und später an Felsen in der Natur. Doch Klettern heißt, sich an Regeln zu halten, wie etwa Sicherheit, Fairness und das Vertrauen zum Kletterpartner. Vor allem aber das Grundwissen im Klettern beherrschen.

Klettertechnik – Köpfchen und Koordination

Laut alter Lehrbücher ist das Klettern wie Leiter steigen: einfach, ein Tritt nach dem anderen und dabei immer lächelnd. Doch dieses Bild beschreibt die moderne Kletterkunst nur lückenhaft und dennoch bleibt der Kern des Kletterns erhalten: Die Beine tragen die Hauptlast. Auch der Oberkörper sollte nicht an der Kletterwand – und später an der Felswand – „kleben„, sondern so viel Abstand lassen, sodass die freie Sicht auf die Tritte und Griffe gewährleistet bleibt.

Sicherheit beim Klettern – das richtige Equipment

Kletterhelm, Sicherungsgeräte, Klettergurte und Kletterseil – Beim Ablassen, Abseilen oder Stürzen sind sie unabdingbar. So ist neben dem Kletterseil der Gurt einer der wichtigsten Utensilien bei einer Kletterausrüstung. Dabei wird hier insbesondere Wert auf Komfort und Zweckmäßigkeit. Denn im Falle eines Sturzes, muss der Gurt nicht nur die einwirkenden Kräfte abfangen, sondern auch die Blutzirkulation weiterhin gewährleisten.

Wer sich nicht sicher ist, welche Ausrüstung für den individuellen Bedarf optimal ist, kann sich in einem Fachgeschäft beraten lassen – viele bieten, vor allem für Anfänger, Klettersets an.

Klettern lernen in einem Kletterkurs

Die Grundtechniken des Kletterns können Anfänger in einem Kletterkurs erlernen. An Kletterwänden – in der Regel in einer Halle – werden hier die verschiedenen Schwierigkeitsgrade unter perfekten Bedingungen erlernt, um den aufregenden Klettersport einzutauchen. Unter Betreuung eines ausgebildeten Klettertrainers lernen die Teilnehmer unter anderem wie ein Achterknoten, das Partnercheck oder das Ablassen des Kletterers funktioniert. Auch die Frage nach einer richtigen Ausrüstung kann in solch einem Kurs geklärt werden. Denn die Ausrüstung (Schuhe, Seil, Gurt) kann hier ausgeliehen werden, sodass zumindest in der Anfangsphase keine Zusatzkosten entstehen.

Fazit:

Klettern macht SpaßUnabhängig vom Alter, Schwierigkeitsgrad und Können. Geschicklichkeit erlernen, die Grenzen des eigenen Körpers kennenlernen und darüber hinaus wachsen. Klettern bietet die Gelegenheit, persönliche und soziale Erfahrungen zu sammeln, fördert Kreativität, Kommunikationsfähigkeit gleichermaßen und verbessert Kraft, Ausdauer und Koordination.


Tags:

Noch keine Kommentare.

Schreib etwas dazu.


− fünf = 1