Damen-Bekleidung für Klettern

Klettern ist längst nicht nur ein Männersport

Der Klettersport galt lange als Männerdomäne. Glücklicherweise trauen sich immer mehr Frauen, diese Sportart mit Begeisterung auszuführen. Es ist jedoch funktional und auch sicherheitstechnisch für jeden Anfänger wichtig, die richtige Kletterausrüstung anzuschaffen. Bei Frauen gibt es natürlich ein paar Abweichungen, weil das weibliche Geschlecht meist einen kleineren oder schmaleren Körperbau hat. Modische Schnitte sorgen außerdem für optische Highlights an der Kletterwand.

Wenn Sie gerade als Frau überlegen, welche Bekleidung Sie zum Klettern benötigen, helfen vielleicht folgende Tipps bei der Auswahl. Das wichtigste Kriterium sollte nicht etwa Geschmack, sondern Sicherheit sein. Feste Schuhe, die gut greifen können, sollten natürlich im Idealfall auch gut aussehen. Ein optimaler Kletterschuh liegt sehr eng am Fuß an, ohne zu drücken oder Blasen zu verursachen. Er ist elastisch und atmungsaktiv, damit möglichst wenig Schweißbildung entsteht. Durch die allgemeine Form von Kletterschuhen biegen sich die Zehen nach oben. Dieser Umstand trägt grundlegend dazu bei, dass Füße und Zehen perfekt in Spalten greifen und stabil stehen können. Die Optik eines Modells ist Geschmackssache, viele Hersteller bieten ihr Kletterschuh-Sortiment in verschiedenen Farben und Mustern an. Wenn Ihre Frauenfüße gut ausgerüstet sind, müssen auch funktionale Hosen, Oberbekleidung und Kopfbedeckungen ausgesucht werden. Hierzu eignen sich überwiegend atmungsaktive Stoffe, die dem Körper ein angenehmes Tragegefühl vermitteln, aber dennoch Körpergerüche und Schweißbildung vermindern. Die ideale Kletterbekleidung für Frauen liegt eng am Körper an, damit die Stoffe bei schnellen Bewegungen keine Behinderung darstellen. In der Natur müssen auf eine wasserabweisende Jacke und einen passenden Sonnenschutz geachtet werden. Hierbei sollten Sie keinesfalls warme Tage unterschätzen. Ein Sonnenbrand auf Nacken oder Kopfhaut ist beim Klettern keine Seltenheit. Hosen dürfen grundsätzlich mit Taschen und Ösen ausgestattet sein, um einiges an Ausrüstung unterbringen zu können. Seile, Karabinerhaken und Klettergurte sind ein absolutes Muss, um ohne Angst auch große Höhen überwinden zu können.

Das wichtigste Utensil beim Klettern ist aber der Helm. Schließlich gibt es trotz großer Sicherheitsvorkehrungen auch gefährliche Momente oder Schrammen. Viele Helme sind atmungsaktiv und größenverstellbar, sodass sie nicht drücken und dennoch den Kopf vor äußeren Eindrücken schützen. Natürlich gibt es diese Kopfbedeckungen auch in stylishen Farben, falls Sie es ein wenig moderner mögen. Im Trend liegen momentan übrigens Helm-Kameras, die kleine Liveaufnahmen beim Klettern fertigen und schöne Erinnerungen bieten.

Insgesamt sollten Sie bei Kletterbekleidung für Damen auf Elastizität achten, da diese für eine hohe und schnelle Beweglichkeit verantwortlich ist. Außerdem sollten bei Shirts und Jacken auf atmungsaktive Stoffe zurückgegriffen werden. Hierzu zählt beispielsweise die Faser Lyocell, die für ein gutes Feuchtigkeitsmanagement zwischen Haut und Bekleidung steht. Rein optisch gibt es vor allem bei der Oberbekleidung vielen Varianten. Tank Tops mit freien Armen sind in bunten sowie schlichten Farben erhältlich und auch Neckholder-Shirts (im Nacken zusammengebunden) eignen sich bei warmen Temperaturen perfekt zum Klettern. Farben und Schnitten sind bei der Masse an Herstellern keine Grenzen gesetzt und auch preislich gibt es in allen Schichten passende Angebote im Netz.


Tags:

Noch keine Kommentare.

Schreib etwas dazu.


4 − = drei