Ettringen – Naturbelassenes Paradies für Kanten- und Risskletterer

Das Klettergebiet in Ettringen zählt zu den größten naturbelassenen Klettermöglichkeiten der Eifel, die nach wie vor zu einer der beliebtesten Anlaufstellen vieler Kletterbegeisterter gehört. Vor allem Freunde des Kanten- und Risskletterns kommen im stillgelegten Basaltsteinbruch auf ihre Kosten, aber auch für Wandkletterer bietet das Gebiet einige ansprechende Touren.

Das Ettringer Klettergebiet befindet sich nördlich der Stadt Mayen, rund 90 Kilometer entfernt von Köln und verfügt derzeit über mehr als 760 verschiedene Routen. Dadurch, dass es sich noch in der Ausbauphase befindet, werden, im Gegensatz zu anderen Klettergebieten der Eifel, regelmäßig neue Routen erschlossen. Auf der Homepage des Klettergebiets Ettringen werden Interessierte über den Aufbau neuer Routen auf dem Laufenden gehalten und können Fragen oder Erfahrungsberichte in einem Forum veröffentlichen.

Durch den Aubbau von Basalt im Steinbruch entstanden im Laufe der Jahre die charakteristischen Massivwände und Felstürme, die Kletterfreunden Routen von zehn bis dreißig Metern Höhe bieten. Alte Flaschenzüge und Fördertürme sind übrig gebliebene Zeugen des Basaltsteinabbaus und verleihen dem Gebiet ein besonderes Flair. Für Steinbruchverhältnisse ist das Gestein in Ettringen außerordentlich gut erhalten. Positiv zu erwähnen ist, dass es in Ettringen kein Konflitpotenzial mit dem Naturschutz gibt. Zudem sind auch die Anwohner in der Umgebung den Klettergästen gegenüber positiv gestimmt. Zu Zeiten immer strenger werdender Kletterkonzeptionen sind diese Umstände wahrlich erfreulich. Gewarnt wird im Ettringer Klettergebiet vor allem vor gefährlichen Ausstiegen. Auch extra angebrachte Warnschilder konnten nicht verhindern, dass der ein oder andere Kletterer sich in den vergangenen Jahren überschätzte, in eine Basaltgrube stürzte und sich schwer verletzte. Als verantwortungsvoller Kletterer sollte man also besonders an den als gefährlich eingestuften Stellen auf die eigene und die Sicherheit seiner Begleiter achten.

Zusammenfassend sollte an dieser Stelle folgendes gesagt werden: Das Klettergebiet Ettringen hat eine Vielzahl anspruchsvoller Routen zu bieten. Für das Klettern in Ettringen sind Kenntnisse im Umgang mit Klemmkeilen und Friends unbedingt empfehlenswert. Das Klettergebiet ist ganzjährig freigegeben und bietet Potenzial vor allem ab dem 7. Grad (UIAA). Der Kletterspaß in der Vulkaneifel ist kostenlos. Parkmöglichkeiten sind am Gelände ausreichend vorhanden. Das Campieren im Bereich des Steinbruchs ist von den Verantwortlichen ausdrücklich untersagt, jedoch finden sich im näheren Umkreis jede Menge Pensionen und Campingplätze. Eine Sammlung der Übernachtungsmöglichkeiten, Kletterrouten, detaillierte Anfahrtsbeschreibungen und weitere nützliche Informationen finden Sie auf der Homepage www.klettern-ettringen.de.


Tags: , ,

Noch keine Kommentare.

Schreib etwas dazu.


− acht = 1