Tipps: Ausrüstung zum Klettern

Klettern ist eine herausfordernde Sportart, bei der Sie sich dem aktiven Sport hingeben können. Damit Sie sich sicher auf den Steilhängen bewegen können, sollte eine angemessene Kletterausrüstung vorhanden sein. So können Sie problemlos an Steilhängen hinaufklettern oder sich abseilen. Beim Klettern gut ausgerüstet zu sein, bringt für Sie Sicherheit und selbstverständlich auch einen beinahe risikolosen Kletterspaß.

Extremsport Klettern

Bevor Sie sich in die Berge wagen, sollten Sie sich um eine geeignete Kletterausrüstung kümmern. Mit einer unsachgemäßen Ausrüstung könnte der Klettersport für Sie fatale Folgen haben. Deshalb wäre es sinnvoll, dass Sie vorab abwägen, welche Tour Sie gehen wollen und welche Ausrüstung Sie dafür benötigen. Ein Helm sowie Handschuhe und starke solide Kletterschuhe gehören zu jeder Grundaustattung. Haben Sie vor, dass Ihre Tour über steil abfallende Wände verläuft, so sollten Sie unbedingt einen Hüftgurt tragen. Diesen können Sie an einem Seil befestigen, das wiederum von den Mannschaftsmitgliedern gesichert wird. Beim Abseilen sollten Sie neben einem Hüftgurt auch noch einen Brustgurt anlegen. Dieser wird ebenfalls mit dem Sicherungsseil verbunden. Auf diese Weise erfahren Sie mehr Stabilität, während Sie sich hängend in der Steilwand befinden. Ebenfalls sollten Sie ein Kletterseil mit sich führen. Dieses ist nicht nur in unterschiedlichen Längen erhältlich, sondern auch mit einem unterschiedlichen Querschnitt ausgestattet. Je dicker das Seil, desto höher ist die Belastung. Auch Karabiner und Haken sollten Sie bei Ihrer Klettertour mit sich führen. Diese ermöglichen, dass Sie Sicherungshaken in die Felsenwand einschlagen können. Für den Schutz der Augen ist eine Brille unumgänglich. Herabfallende Steine könnten Sie dadurch verletzen.

Herausforderung Eisklettern

Bei dem sogenannten Eisklettern ist es wichtig, dass Sie bei Ihrer Kletterausrüstung Thermokleidung tragen. Sollte Ihnen beim Klettern kalt sein, so kann dies dazu führen, dass Sie sich nicht mehr richtig bewegen können. Eisgeräte geben Ihnen einen besonderen Halt. An den Kletterschuhen können Sie Steigeisen befestigen, damit Sie sich mittels der Beine abstützen können. Sie sollten ebenfalls Eisschrauben bei der Kletterausrüstung mit dabei haben. Verlässt Sie die Kraft, so können Sie diese im Eis befestigen. Auf diese Weise haben Sie die Möglichkeit, dass Sie sich kurz ausruhen können. Aber auch Handschlaufen, Hauen und Seile sollten Sie bei Ihrer Kletterausrüstung mit im Gepäck haben. Selbstverständlich sind auch hier Helm, Handschuhe, Brille sowie Kletterschuhe unbedingt notwendig.

Weitere Ausstattung bei Klettertouren

Dauert Ihre Tour mehrere Tage an, so ist es sinnvoll, dass Sie sich mit genügend Proviant eindecken. Diesen können Sie beispielsweise mit einem geeigneten Rucksack transportieren. Ebenfalls wäre es zweckmäßig, wenn Sie Verbandszeug einpacken. Schrammen oder Abschürfungen sind beim Klettern keine Seltenheit. Bei gröberen Verletzungen sollten Sie Verbandsmull beziehungsweise steriles Verbandsmaterial mit dabei haben. Aber auch Schlafsäcke sowie ein Zelt sollten bei einer mehrtägigen Klettertour nicht fehlen. Als Anfänger sollten Sie niemals alleine losziehen, sondern immer mit einem erfahrenen Begleiter unterwegs sein. Beim Klettern mit Kindern haben Sie die Möglichkeit, dass Sie Hüftgurte beziehungsweise Brustgurte und Helme in idealer Größe ordern. Zu große Gurte geben weniger Halt und Ihr Kind könnte dadurch aus dem Gurt rutschen. Auf diese Art und Weise können Sie beim Klettern die wahre Schönheit des Klettersports erfahren und dabei die Natur vollends genießen.


Tags: ,

Noch keine Kommentare.

Schreib etwas dazu.


neun − = 6