Die Lofoten – Labyrinth des Nordens

Wer die Schönheit skandinavischer Länder kennt, der wird sich voller Vorfreude auf eine Tour in Richtung Norwegen begeben. Hier warten nicht nur wunderbare Festlandregionen auf den aktiven Urlauber, auch die Inseln des Landes sind eine Herausforderung an die sportliche Leistungskraft. Die Lofoten können zum tollen Highlight jedes Wanderurlaubs werden.

Sind Sie immer wieder auf der Suche nach den schönsten Wanderregionen und haben Sie schon von den Alpen bis nach Feuerland die Welt durchwandert, dann gibt es im hohen Norden ein fast noch unentdecktes Wanderparadies, das auf Sie wartet. Die Lofoten, liegen vor den Küsten Norwegens und bieten die Inseln wie Årsteinen, Austvågøy, Flakstadøy, Gimsøy, Hinnøya, Lille Molla, Mosken, Moskenesøy, Røst, Skrova, Store Molla, Værøy und Vestvågøy.

Eine besondere sportliche Herausforderung kann es auf den Lofoten beim Wandern sein, wenn man das gesamte Archipel mit seinen vielen Inseln vom Norden bis zum Süden in einer vorgegebenen Anzahl von Tagen durchwandern kann. Hierbei sollte man sich aber nicht darauf verlassen, dass man hier immer die besten Wanderwege vorfinden kann. Stattdessen heißt es einfach mal durch die Natur zu wandern und immer wieder müssen bergige Regionen erklommen werden. Hierbei muss es aber nicht zu schwierigen Klettertouren kommen, denn die zahlreichen Berge auf den Lofoten erreichen fast alle nur eine Meterzahl von um die 1000 Meter. Wenige Berge schaffen den Sprung zu 1200 Metern und hier kann der Urlauber immer wieder verschneite Gipfel erleben und eine faszinierende Winterbergwelt bestaunen. Kann man sich wieder einen der Berge der Lofoten erwandern, dann wird man stets mit einem überragenden Panoramablick belohnt, der sogar bis zu anderen Inseln reichen kann. Die Bergwanderungen reichen in ihrem Schwierigkeitsgrad von leicht bis schwer, wobei sich schon Vereine gegründet haben, die es als großen Spaß empfinden, wenn man in der Gruppe die Lofoten und die restliche Welt erwandern kann.

Picturesque coastal panorama on Lofoten islands in Norway on sunny summer day

Flakstadoya – Lofoten

Die Gesamttour kann auf der Insel Moskensoya beginnen, dann geht es weiter nach Flakstadoya und Vestvagoya, aber genauso viel Spaß bringen später Wanderungen auf Gimsoya und Austvagoya. Wanderfans haben die Lofoten bei den Schwierigkeitsgraden in leicht, leicht-mittel, mittel, mittel-schwer und schwer eingeteilt, damit jeder Wanderfan sich bei der Reiseplanung genau die Berge aussuchen kann, die entweder eine sportliche Herausforderung sind oder die einfach nur Spaß bringen. Auf der Gesamttour kann man Wanderstrecken in den unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden bewältigen, wer aber ganz viel Zeit für den nächsten Wanderurlaub hat, der kann schöne Monate auf den Lofoten verbringen, wobei an jedem Tag eine interessante Wanderung durch schönste Natur auf dem Programm stehen kann. Natürlich ist der Midsommar in Norwegen für die Wanderungen ein besonderer Vorteil, denn so kann man immer bei besten Lichtverhältnissen seine Touren machen.

Und als besonderen Vorteil bei einer Wanderung kann sich der Urlauber auf die berühmten Nordlichter freuen, wer aber mehr Informationen über dieses wunderbare Naturphänomen wissen möchte, der sollte der Weg nach Laukvik auf den Lofoten machen, denn hier kann man ein interessantes Polarlichtzentrum besuchen. Dazu bescheren die Lofoten mit ihrer besonderen Lage dem Urlauber ein mildes Klima, dass ideal für jeden Wanderer sein können. So liegen nur die Temperaturen im Juni und Juli um die 30 Grad, aber die Monate Mai, August und September bescheren noch Temperaturen über 20 Grad. Da kann der Wanderer von Mai bis September hier die schönsten Touren machen und durch die ursprüngliche Natur der Lofoten wandern.

Hat man sich für die Insel Moskenesoy entschieden, dann bieten sich viele interessante Tagestouren an. Ob man eine Wanderung von Fredvang bis nach Kvalvika, von Selfjord bis nach Kjerkfjorden oder von A i Lofoten bis nach Stokkvika macht, immer kann man sich die Schönheiten kleiner Fischorte auf den Lofoten anschauen. Aber wie auf allen Inseln der Lofoten warten auf dieser Insel auch einige der interessantesten Berge, wobei man auf einer schweren Wanderung den Moltinden mit seinen 651 Metern erklimmen kann. Genauso kann die schwere Wanderstrecke auf den Kitinden mit seinen 757 Metern eine sportliche Herausforderung für den Wanderer sein. Dagegen erweist sich der Narvtinden mit seinen 688 Metern als eine leichtere Wanderstrecke, denn sie wird beim Schwierigkeitsgrad nur als mittel-schwer eingestuft. Dann kann weiter zu einer schweren Strecke gehen, wobei auf den Urlauber der Helvete mit seinen 730 Metern wartet. Eine kleine Erholung bietet die Wanderstrecke auf den Munkan, der mit seinen 775 Metern auch an einem Tag erobert werden kann. Und auch der Tindstinden mit immerhin noch 490 Metern kann zum Abschluß der Tageswanderungen auf der Insel Moskenesoy stets ein mittelschweres Wandervergnügen sein.

Man sollte als Wanderer aber auch die Insel Flakstadoya nicht verpassen, wobei man schöne Touren von Store Klauva über Merra nach Andopshesten oder die Wandertour von Nesland nach Nusefjord und auch die Tour von Myrland bis nach Vikten kann durch die Schönheit der Natur auf den Lofoten beeindrucken. Wer eine Wanderung auf den Lofoten macht und dabei die Tour von Nesland nach Nusefjord macht, der kann eine bezaubernde Gletscherlandschaft und die hier zu findenden Gletschertöpfe sind gern genutzte Fotomotive für alle Urlauber, die ihre Erinnerungen gerne auf Bildern festhalten. Auf schönen Tagestouren kann man die Berge dieser Insel erkunden und wer eine Wanderung mit einer mittleren Schwierigkeitsstufe machen möchte, der sollte eine Tour auf den Stornappstinden mit seinen 740 Metern erleben. Mit der gleichen Schwierigkeitsstufe muss der Wanderer rechnen, wenn er den Hustinden mit immerhin 691 Metern erobern will. Auch der Blekktinden mit seinen 622 Metern kann eine schöne Tagestour bieten, die mit einer mittelschweren Schwierigkeitsstufe auch eine sportliche Herausforderung sein kann. Bietet der Hesttraeva nur eine Höhe von 486 Metern, so kann man auf einer leicht-mittleren Wanderung in aller Ruhe die Schönheit der Natur auf den Lofoten erkunden. Dagegen kann der Moltinden mit seinen 690 Metern dem Wanderer eine schwere Wanderstrecke bescheren, sodass man an jedem Tag mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden eine neue Herausforderung im Urlaub erleben kann. Hat der Nesheia auch nur eine Höhe von 425 Metern zu bieten, so kann man hier doch eine leicht-mittlere Wanderung auf den Lofoten machen. Bietet der Volandstinden mit seinen 457 Metern eine mittlere Wanderstrecke, so kann man auch den Tonsasheia mit seinen 769 Metern für eine Wanderung mit dem gleichen Schwierigkeitsgrad nutzen.

Utakleiv - Lofoten

Utakleiv – Lofoten

Zieht es den Urlauber nach Vestvagoya, dann sollte man sich auf einige schöne Bergwanderungen vorbereiten, wobei der Berg Haveren mit 808 Metern eine mittelschwere Wanderstrecke bieten kann. Haben der Nonstinden auch nur 483 Meter und der Kartstaven maximal 544 Meter an Höhe, so kann man hier auf einer Wanderung mit einem leicht-mittleren Schwierigkeitsgrad ganz gemütlich den Gipfel erreichen. Eine mittelschwere Herausforderung für den Wanderer ist der Himmelindan mit seinen immerhin noch 830 Metern, dazu kann auf der Insel der Justadtinden mit seinen 738 Metern einfach mal eine mittlere Wanderstrecke bieten. Einen kleinen Entspannungstag mit einer leichten Wanderstrecke kann auf den Lofoten der Offersoyakammen mit 436 Metern bescheren. Wer aber lieber Wanderstrecken mit einem mittleren Schwierigkeitsgrad erwandern will, für den sind Guratinden mit 581 Metern, der Breidtinden mit 462 Metern und der Ballstadheia mit seinen 459 Metern einfach bestens geeignet. Auch ein Abstecher auf die Insel Gimsoya kann den Urlauber begeistern, denn hier gibt es eine beliebte und leichte Wanderstrecke, wenn man den Hoven mit seinen 368 Metern erwandert.

Zum schönen Wanderparadies kann auch die Insel Austvagoya werden, wenn man hier an jedem Tag eine interessante Bergwanderung machen will. So kann ein mittelschwerer Wanderweg von Haugen bis nach Svolvaer und auch die schwere Strecke von Kabelvag bis nach Olderfjorden eine sportliche Herausforderung für den Wanderer sein. Auf dieser Insel der Lofoten kann sich der Urlauber an jedem Tag ein wenig im Schwierigkeitsgrad steigern, wenn der mit dem Tjelbergtinden und seinen 367 Metern beginnt. So kann man eine leichte Wanderung machen, aber schon der Kvasstinden mit seinen 576 Metern kann schon eine mittlere Wanderstrecke bescheren. Dann können der Rundfjellet mit immerhin schon 803 Metern und der Matmora mit noch 788 Metern dem Wanderer eine mittelschwere Strecke als sportliche Herausforderung bringen.

Die Lofoten werden jeden Wanderer mit einer einmaligen Gebirgslandschaft begeistern können und auf Inseln wie Austvågøy, Flakstadøy, Gimsøy, Moskenesøy oder auf der Inselschönheit Vestvågøy findet der Urlauber die unterschiedlichsten Berge. Mit einer Höhe bis zu 1200 Meter findet jeder Wanderer genau die Meterzahl, die er als sportliche Herausforderung oder einfach nur als schönen Wanderspaß gerne nutzen möchte. Dazu gibt es Wanderstrecken die mit Bewertungen wie leicht, leicht-mittel, mittel, mittel-schwer und schwer dem Wanderer schon im vornherein sagen können, ob sie als Urlaubsspaß geeignet sein können. Die Lofoten sind eine Wanderwelt, die durch ihre Naturschönheit und Ursprünglichkeit einfach begeistern können, man sollte als Wanderer nur nicht immer eine gut ausgebaute Wanderstrecke erwarten.


Tags: ,

Noch keine Kommentare.

Schreib etwas dazu.


acht − = 5