Die perfekte Hüttentour für ein langes Wochenende

Wer möchte nicht einmal den Stress hinter sich lassen und ein Wochenende in der Natur verbringen weit ab von der Zivilisation! Besonders reizvoll gestaltet sich da ein Urlaub, wenn auch nur für ein langes Wochenende in einer romantischen Berghütte. Besonders geeignet ist für so ein entspannendes Wochenende das Karwendel Gebirge. Vier Tage einsames Karwendel:

  • Tag 1. Zur Biwakschachtel
  • Tag 2. Zur Hochlandhütte
  • Tag 3. Zum Soiernhaus
  • Tag 4. Soiernhaus – Krün.

Hier findet man Ruhe, unendliche Natur und Berge. Auf einen fantastischen Sonnenuntergang über den Bergen können Sie sich freuen. Das wird ein Wochenende, das wie ein erholsames Abenteuer anmutet, vor allem wenn Sie so etwas noch nicht gemacht haben.

Übernachtungsmöglichkeit in der Biwakschachtel

Biwak BenediktenwandEigentlich war die Biwakschachtel – Karl Schuster als Übernachtungsmöglichkeit für Kletterer gedacht, die den Weg von der Falkenhütte über die Herzogenkante bis zur Laliderer Spitze aufgestiegen sind. Heute wird dieser Weg nicht mehr so oft genutzt, da diese Gipfel doch eher etwas einsam sind. Aber trotz allem kann es doch vor allem an den Wochenenden vorkommen, dass die Biwackhütte mit den sechs vorhandenen Schlafplätzen ausgebucht ist. Aber es bieten sich hier gemütliche Schlafplätze auf dem Boden an und Decken gibt es auch genug, die Sie nutzen können. Auch können die vorhandenen Windschutzbauten genutzt werden. Aber eine Überfüllung der Biwackschachtel kommt in der Regel selten vor. Die Biwackschachtel hat einen Vorteil, der sich besonders am Abend zeigt. Das Biwak hat keine Fenster, sondern eine Plexiglaskuppel, die sich über den Tag herrlich aufwärmt und das Biwak am Abend sehr angenehm macht. Aber das Schönste ist der Sternenhimmel, den Sie von Ihrem Schlaflager aus sehen können. Ein herrlicher Anblick, der unvergessen bleiben wird.

Ausrüstung 

Es sollte auch für genug Verpflegung gesorgt werden und Getränke, Wasser ist sehr wichtig, da es nach dem Roßloch keine Möglichkeit mehr gibt etwas zu bekommen. Mit im Gepäck sollte ein Kocher sein mit Gas oder Benzin, damit Sie sich etwas zu essen zubereiten können. Was auch dabei sein sollte ist ein Mountain Bike, denn das können Sie sehr gut gebrauchen. Untergebracht werden kann das Bike in dem Bike- Depot, das sich in Roßloch befindet.

Mit dem Bike können Sie die 16 km trotz einer moderaten Steigung sehr gut mit dem Rad fahren. So müssen Sie den Weg ins Roßloch nicht zu Fuß bewältigen. Auch sind die 12 km bis zur Kastenalm sehr gut mit dem Rad zu bewältigen und wenn Sie auch den Hinteren Boden des Roßlochs anfahren möchten, dann haben Sie das auch nach 4 km geschafft. Vom Hinteren Boden bis nach Scharnitz dauert mit dem Rad 45 Minuten. Möchten Sie aber Wandern und diese Strecke zu Fuß gehen dann dauert diese ungefähr drei oder vier Stunden.

Sie werden diese Tage genießen und sich an der herrlichen Natur erfreuen und die Klettertouren genießen. Auch der Aufenthalt in der Biwackschachtel wird ein Erlebnis werden.

Zur Hochlandhütte

Bild von www.hochlandhuette.de

Bild von www.hochlandhuette.de

Von Juni bis in den Oktober ist die beste Zeit in der Sie hier ein schönes langes Wochenende verbringen können. Diese Hütte ist sehr schön gelegen und bietet sehr viel Komfort. Hier können Sie die Sonne genießen auf einer gemütlichen Terrasse mit schönem Ausblick. Möchten Sie die Tour über die Rehbergalm machen dann haben Sie sich eine herrliche Wanderung ausgesucht. Hier ist es zwar sehr einsam, aber die Wanderung ist sehr schön und bietet eine unglaubliche Natur. Allerdings zeigt sich diese Tour sehr anspruchsvoll und anhand der Wegkennung sollte es von Vorteil sein, wenn Pfadfinderkenntnisse vorhanden sind. Auf der Rehbergalm können Sie einkehren und eine Brotzeit bei dem Schäfer genießen. Allerdings ist hier nur zu bestimmten Zeiten geöffnet und es ist Vorteilhaft wenn Sie sich vor der Wanderung Vorort erkundigen.

Start zur Hochlandhütte

Der Aufstieg bietet sich in unterschiedlichen Varianten an. Sie können aus den Schwierigkeitsgraden 1-6 wählen wobei sich der Schwierigkeitsgrad 1 als sehr leicht anbietet und ca. 1,5 Stunden dauert in den unterschiedlichen Varianten insgesamt zwischen 2-4 Stunden. Das können Sie dann vom Startpunkt aus entscheiden, welchen Weg sie einschlagen möchten. Verpflegung und Getränke sollten aber im Rucksack dabei sein wenn der längere Weg eingeplant wird. Gestartet wird vom Parkplatz hinter der Bundesstraße 2 der in der Nähe der Kaserne gelegen ist. Der Höchste Punkt dieser Wanderung liegt zwischen 1.660 Meter und 1.990 Meter. Die Die Hochlandhütte liegt 1.630 Meter hoch. Der Weg hat vom Startpunkt aus je nach Variante eine Länge von 10-14 km.

Der Wanderweg nach Variante 2

Von dem Parkplatz aus, gehen sie am besten in Richtung Norden die asphaltierte Straße entlang und nach kurzer Zeit gehen Sie in Richtung Aschauer Alm. Hier ist der Weg geschottert Nach ungefähr 50 Metern gehen sie den Weg rechts ab und folgen diesem bis die Beschilderung in Richtung Rehbergalm kommt. Diesem folgen Sie ebenfalls. Wenn Sie die Rehbergalm erreicht haben, dann geht es bergauf in Richtung Osten Hier können Sie sich dann noch einmal entscheiden ob Sie den direkten Weg gehen möchten oder steilaufwärts in den Wald. Hier ist der Pfad nicht mehr wirklich gut zu erkennen, darum sollten Sie etwas vorsichtig sein. Hier führt Sie der Weg über die Almen und das herrliche Waldgelände bergauf. Folgen Sie der Kennzeichnung und genießen Sie eine unglaublich schöne Aussicht die sich hinzieht bis Sie den Wörner Sattel erreicht haben. Von hieraus brauchen Sie nur noch dm Pfad zu folgen bis sie die Hochlandhütte erreicht haben. Nun kann für Sie der gemütliche Teil beginnen.

Schöne Wanderwege rund um die Hochlandhütte

Von der Hütte aus können Sie jeden Tag ihre Aufenthalts die schönsten Wanderungen unternehmen und sich der Schönheit der Natur hingeben. Die unterschiedlichsten Wanderungen führen auch in die verschiedensten Almhütten in denen Sie einkehren können und eine Brotzeit genießen. Der Abstieg von der Hochlandhütte wieder zum Parkplatz ist ebenfalls sehr schön und führt sie an der unbewirtschafteten Kälberalm vorbei an herrlichen Bachläufen bis ins Tal und einfach dem Weg folgen bis zum Parkplatz. Ein herrlicher Eindruck den man mit nach Hause nehmen kann.

Zum Soiernhaus 

Ladizalm mit AlmbrunnenDas Soiernhaus ist eine bequeme und sehr schöne Berghütte in der man in den 4 Tagen in denen man das Karwendel Gebirge entdecken möchte Nächtigen kann. Eine Gegend die einen verzaubern wird erwartet einen hier und sorgt für eine Menge Eindrücke die unvergessen sein werden. Wenn Sie den Weg zum Soiernhaus Wandern möchten, dann haben Sie die Möglichkeit auf der Fischbachalm das erste Mal eine Rast einzulegen und eine schmackhafte Brotzeit zu genießen. Nach dieser Stärkung kann es weitergehen. Vorbei an einer unglaublichen Landschaft mit satten grünen Hügeln und herrlichen Bergen ist die Fischbachalm in 1.400 Meter Höhe zu finden. Die Berge wie der Predigtstuhl oder der Fischbachkopf und der Ochsenstaffel bieten ein faszinierendes Panorama. Hinter der Fischbachalm finden Sie den Lakaiensteig der Sie dann zum Soiernhaus führt. Einen anderen Weg gibt es aber auch der Sie an einem tosenden Wasserfall vorbeiführt und einen leichten steilen Weg der zu dem Soiernkessel führt. Diese Wege können Sie während ihrem Aufenthalt im Soiernhaus alle auskundschaften und die Umgebung in ihrer Schönheit genießen. Auch die Berge sind durch einfache Wege zu erklimmen und sorgen für einen tollen Ausblick.

Aufenthalt im Soiernhaus

Wenn Sie hier Ihre Zeit verbringen werden Sie eine schöne Zeit erleben. Mit 60 Schlafplätzen bietet diese Unterkunft sehr viel Platz und sie brauchen sich auch nicht um die Verpflegung kümmern denn hier werden Sie auf angenehme Weise verköstigt. In dieser Hütte ist für alles gesorgt. Nur genießen müssen Sie alleine. Dieser Kurz Urlaub in das ruhige und schöne Karwendel wird ein schönes Erlebnis sorgen. Sie müssen noch nicht einmal groß Planen, denn hier haben Sie alles was nötig ist. Nur feste Wanderschuhe müssen Sie dabei haben damit Sie die Gegend genießen können und die Berge besteigen um die zu Aussicht genießen. Wenn Sie dann die schönen Wanderungen machen möchten dann kommen Sie an die Krinner-Kofler Hütte die in 1407 Metern Höhe liegt und ungefähr für einen Fußweg von 2,5 Stunden sorgt. Die Hochlandhütte ist 6 Stunden Fußmarsch entfernt und liegt in 1623 Metern Höhe. So haben Sie sehr schöne Wanderwege und gemütliche Einkehr Gelegenheiten.

Soiernhaus- Krün

KrünDiese Hütte bietet allen Komfort, den man sich nur wünschen kann. Aber wenn Sie hier übernachten möchten und das für ein langes Wochenende über vier Tage, dann sollten Sie vorher anrufen und sich die nötigen Plätze reservieren lassen. Hier haben 60 Gäste einen Matratzenplatz der sich sehr gemütlich gestaltet. Hier erwartet Sie nicht nur eine Vollbewirtschaftete Hütte sondern auch eine traumhafte Umgebung. Der Weg zur Hütte ist sehr angenehm. Es sind wunderschöne Waldwege die Sie durchwandern bis zur Fischbachalm. Von hier aus können Sie sich dann entscheiden welche Route Sie einschlagen möchten. Wenn Sie über den Bergweg wählen über den Lakaiensteig oder lieber den Hundsstall gehen möchten, Sie werden ungefähr von Krün aus 3,5 Stunden unterwegs sein. Belohnt werden Sie dann durch sehr nette Wirtsleute und herrliches Essen so wie einem unvergesslichen Panorama. Dieses hat schon König Ludwig II sehr genossen.

Touren die Sie unternehmen können

Möchten Sie nicht nur Wandern, sondern auch einen Tag zum genießen und Baden nutzen, dann sind die beiden Bergseen sehr gut geeignet und sorgen für Erfrischung. Vom Soiernhaus haben Sie die Seen in 5 Minuten erreicht. Die unbeschreiblichen türkis-blau Farbenen Seen werden Sie faszinieren. Sie liegen in einer Höhe von 1.552Meter An den Ufern können Sie es sich bequem machen. Zu sehen ist auch das Jagdhaus das König Ludwig II an den Ufern errichten ließ. Das Soiernhaus liegt 70 Meter oberhalb der Seen. Auch von dort aus kann man den herrlichen Anblick genießen.

Die Soiernspitze

Dieser Berg ist 2.257 Meter hoch und mit einem leichten Weg in 2 Stunden zu erreichen. Er ist der höchste Berg im bayerischen Karwendelgebirge. Zu erreichen ist der Gipfel über das Seinsbachtal oder von den Soiernhäusern an den Seen vorbei als eine einfache Bergtour. Wählen Sie den Gratweg, der zur Schötterkarspitze führt sollten Sie aber Trittsicher sein, denn hier kann es schon sehr holprig werden.

Schöttlkarspitze

In nur 1Stunde erreichen Sie vom Soiernhaus aus die Schöttlkarspitze. Diese bietet Ihnen einen faszinierenden Blick über das Karwendel Gebirge, die Bayerische Hochebene sowie auf das Wettersteingebirge aber auch einen Teil der Zentralalpen sind zu sehen. Wenn sich das Wetter schön und klar zeigt dann haben Sie einen Ausblick auf 14 Bergseen. Sind Sie Trittsicher dann können Sie den Gipfel über den Seinskopf sowie über das Feldernkreuz wählen. Auch hier haben Sie ein herrliches Panorama das unvergesslich wird.


Tags: ,

Noch keine Kommentare.

Schreib etwas dazu.


neun + = 17