Hanwag Wanderschuhe

Etwa in den 80er Jahren begann sich der sportliche Trend in Richtung freie Natur zu bewegen. Mehr und mehr Outdoor-Sportarten kamen in Mode. Die Ausrüstungs- und Bekleidungsindustrie war gefordert, das passende Outfit zur Verfügung zu stellen. Besonderes Augenmerk wurde und wird natürlich auch heute noch auf das passende Schuhwerk gelegt. Die Firma Hanwag war hier vom ersten Moment an Ansprechpartner für den optimalen Outdoor-Schuh.

Ständig hört man von optimaler Passform. Doch was genau heißt das jetzt eigentlich? Der Schuh sollte in wirklich jeder Situation angenehm zu tragen sein, ohne zu scheuern oder zu drücken. Die Firma Hanwag hat gerade in Bezug auf die Passform eines Outdoor-Schuhes langjährige Erfahrung. Durch die handwerkliche Perfektion, aufwändigste Macharten und natürlich das passende Material entstehen die typischen Hanwag Schuhe. Das richtige Anprobieren ist beim Schuhkauf besonders wichtig. Nehmen Sie sich viel Zeit und tragen Sie das Modell der Wahl am besten mindestens zehn Minuten lang. Simulieren Sie dabei alle möglichen Situationen wie bergauf und bergab gehen, springen Sie, laufen Sie die Treppen hinauf und wieder hinunter. Nur keine Scheu, ein guter Verkäufer weiß, was Sie tun. Schuhe sollten immer am Nachmittag gekauft werden, denn im Laufe des Tages schwillt der Fuß an. Und es wäre gut, dies zu beachten, um spätere Blessuren zu vermeiden. Und am besten auch noch die Lieblingssocken mitbringen.

Die Firma Hanwag verwendet für die Herstellung ihrer bekannten Schuhe beste Materialien. Dazu gehört auch heute noch in erster Linie das echte Leder. Es ist das hochwertigste aller Materialien und man muss dafür natürlich auch ganz schön tief in die Tasche greifen. Pflegt man seinen Lederschuh aber gut und vor allem richtig, hat man ihn ewig. Doch auch andere Materialien kommen bei der Herstellung von Hanwag Wanderschuhen zur Anwendung. Darunter sind Polyester- und Kunstfasern und natürlich das bekannte Gore-Tex. Auch bei den Sohlen wird auf Qualität Wert gelegt. Es wird Naturkautschuk verwendet – wie auch bei Autoreifen – der je nach Bedarf weicher oder härter gemischt wird. Jeder Schuh erhält dann auch sein passendendes Profil.

Seit 1921, der Gründung des Unternehmens, ist Hanwag bekannt für die sogenannten „Zwiegenähten“. Dabei handelt es sich um eine spezielle Nähtechnik, bei der eine Doppelnaht entsteht. Der Schuh erhält dadurch eine besonders lange Haltbarkeit, weil dabei das Oberleder stabilisierend wirkt. Wenn man genau schaut, erkennt man es auch am sichtbaren Oberleder am Sohlenrand. Es gibt auch eine falsche Version dieser Doppelnaht, die man aber, wenn man sich auskennt, leicht entlarven kann.

Rechtzeitig sprang das Unternehmen auf den Trend der Outdoor-Sportarten auf und produziert Schuhe für Wandern, Trekking, Bergsteigen und sogar Gleitschirmfliegen. Für viele stand der Gschwandtner-Sepp, eine Legende der deutschen Kletterszene, als Berater zur Verfügung. Seit der Gründung bis heute wird in Vierkirchen bei München produziert. Sollte nun trotz perfekter Passform und trotz ausgiebiger Anprobe doch noch irgendwo Druck entstehen, einfach mal eine andere Schnürtechnik ausprobieren.


Tags: , ,

Noch keine Kommentare.

Schreib etwas dazu.


9 + = siebzehn