Von München nach Venedig wandern

Eine Wanderung von München nach Venedig ist kein Spaziergang. Immerhin werden an die 600 Kilometer zurückgelegt und geschätzte 25000 Höhenmeter überwunden. Es wird also recht viel Zeit und auch körperliche Fitness brauchen, bevor der Wanderer den venezianischen Markusplatz erreicht. Aber so eine Wanderung ist auch ein unvergessliches Erlebnis. Sie bietet unberührte Natur, eine atemberaubende Bergwelt mit vielen Highlights, die Begegnung mit interessanten Menschen und nicht zuletzt auch einen Sieg über sich selbst, der stark und selbstbewusst machen kann. Und schließlich brachte es schon Meister Goethe auf den Punkt, als er feststellte: „Nur wo Du zu Fuß warst, warst Du wirklich„.

Die Wanderstrecke

Es gibt natürlich viele verschiedene Wander-Routen, die von München nach Venedig führen. Neben den europäischen Fernwanderwegen sind es vor allem die klassischen Passwege, die schon seit Urzeiten von Menschen benutzt werden, um über die Alpen zu kommen. Viele Bücher wurden schon über die „Traumpfade über die Alpen“ geschrieben, es gibt auch unzählige Reisebeschreibungen im Internet, Kartenmaterial und ausführliche Hinweise zu Entfernungen, Übernachtungsmöglichkeiten etc. Bevor Sie die Tour starten, sollten Sie sich natürlich gründlich informieren und die Route entsprechend Ihrer körperlichen Verfassung, Bergerfahrung und Ausrüstung wählen. Klettersteig – Geher werden andere Strecken nehmen als Bergwanderer und für die Eisflächen von Gletschern benötigen Sie eine spezielle Ausrüstung, die bei anderen Routen nicht notwendig ist.

Auf Ludwig Graßlers Spuren

Eine sehr schöne Wanderroute hat zum Beispiel der Bergwanderer und Wanderführer-Verfasser Ludwig Graßler in seinem Buch „Zu Fuß über die Alpen“ beschrieben. Sie führt von München aus durch das Voralpenland über Wolfratshausen und Bad Tölz bis zum Karwendel. Es bildet die Grenze zwischen dem Voralpenland und Nordtirol mit dem Inntal. Hier kann entweder die Strecke über Wattens oder Hall gewählt werden, die beide sehr reizvoll sind. Aus dem Inntal steigen Sie dann auf in die Zentralalpen. Die höchste Stelle der ganzen Tour ist die 3000 Meter hohe Friesenbergscharte. Beim Pfitscherjoch überschreiten sie die italienische Staatsgrenze und es geht auf alten Schmugglerpfaden ins Pfunderer Tal. Danach beginnen die nördlichen Dolomiten und damit eine der schönsten Gebirgsregionen Europas. Auf diesem Teilstück des Traumwanderweges München Venedig sehen Sie den Peitlerkofel, die Puezgruppe, das Grödner Joch, die Sella und die Marmolada. In den südlichen Dolomiten erleben sie das Kletterparadies der Felsmassive der Civetta. Hier im Nationalpark ist die traumhafte Berglandschaft ursprünglich und fast völlig unberührt. Bei der Stadt Belluno beginnt das italienische Voralpenland und die Piave Ebene. In Jesolo erreichen Sie die Adria und dann sind es nur noch 16 Kilometer bis zum Ziel. Von Punta Sabbioni aus fährt das Schiff direkt zum Markusplatz.


Tags: ,

Noch keine Kommentare.

Schreib etwas dazu.


neun + = 11