Wandern auf der Murgleiter

Viele Menschen, die den Schwarzwald kennen und schon einmal dort waren, haben ihn lieben gelernt. Sollten Sie auch zu diesen Personen gehören oder schon immer einmal in den Schwarzwald reisen wollen, so ist die Wanderroute der Murgleiter ein guter Ausgangspunkt.

Herrliche Aussichten der Vor-Alb und bei gutem Wetter auch entfernten Alpen erwarten Sie. Auen, Wälder und Schluchten heißen Sie willkommen. Wege, die schon seit hunderten, manche sogar seit tausenden, von Jahren begangen werden und Bäume, die schon von anderen Generationen betrachtet wurden, sind ursprünglich, wie vor Jahr und Tag geblieben. Zahlreiche Burgruinen zeigen sich von Zeit zu Zeit am Wegesrand und entführen Sie in die Zeit des Mittelalters, als Burgfräulein, Ritter und Könige dort wohnten und über das Land herrschten.

In fünf Etappen, die jeweils zwischen 18km und 25km lang sind, können Sie die Wanderroute der Murgleiter erleben. Bereits auf der Strecke der ersten Etappe, von Gaggenau nach Gernsbach, erwarten Sie die ersten Schlösser und Burgen. Das Schloss Bad Rotenfels ist nur eines, der historischen Bauten auf dem Weg der Route.

Die zweite Etappe geht von Gernsbach nach Forbach und erfordert einen Aufstieg von rund 1.200km. Hier erleben Sie erste Eindrücke der Flora des Schwarzwalds. Es geht vorbei an Schloss Eberstein, das mit seinen imposanten Weinbergen auf Sie wartet und weiter durch eine Baumschule, in der über 300 verschiedene Arten gezüchtet werden.

Die dritte Etappe führt entlang der ehemaligen Grenze zwischen Baden und Württemberg von Forbach nach Schönmünzach. Über Wiesen und Wälder führt hier der Weg, eine gute Gelegenheit, um nach Wild Ausschau zu halten. Rotwild, Wildschweine und Hasen stromern durch die Wälder des Waldes. Vielleicht bekommen Sie auch den einen oder anderen Dachs zu Gesicht, oder einen Marder.

Von Schönmünzach nach Baiersbronn führt die vierte Etappe. Die teilweise steilen Anstiege fördern nicht nur den Körper, sondern bieten Ihnen ebenso beeindruckende Ausblicke. Die weite Huzenbach liegt direkt unter Ihnen und schaut mit all ihrer Blütenpracht zu Ihnen hinauf. Auch die Aussicht auf anschließenden Weg zum Huzenbacher See lohnt sich.

Die fünfte und letzte Etappe führt von Baiersbronn zum Schliffkopf. Beschauliche Wälder und eine Wanderhütte, die auf dem weg liegt erwarten Sie. Vorbei an der Ruine Tannenfels in Obertal und vorbei an einer Fischzucht, die zu fangfrischen Leckereien einlädt, führt der Weg bis hin zum Aussichtsplateau Schliffkopf. Nach fünf Ereignisreichen Etappen haben Sie hier das Ende der Murgleiter erreicht.


Tags:

Noch keine Kommentare.

Schreib etwas dazu.


4 + = zwölf