Wandern in der Steiermark

Nicht umsonst wird die Steiermark als das grüne Bundesland von Österreich bezeichnet. Saftige Wiesen und grüne Wälder bewachsen das herrliche Fleckchen Erde. Darüber hinaus können bei den Wanderungen durch die Steiermark Berge und Täler eingesehen werden, von denen viele noch vulkanischen Ursprungs sind. Demzufolge ist die Steiermark ein Bundesland mit vielen erloschenen Vulkanen. Der Artenreichtum und das üppige Wachstum der Pflanzen profitieren von dem nährstoffreichen Lavagestein.

Die Natur der Steiermark genießen

Die Steiermark ist ein Land mit vielen Facetten. Einerseits erhebt sich das Dachsteinmassiv in schwindelnde Höhen von knapp 3.000 Metern. Der 5 Hütten Wanderweg ist ein Klassiker unter den Wanderwegen. Dieser führt von der Ramsau über prachtvoll blühende Almen zum Gipfel des Dachsteins. Bewirtschaftete Hütten laden zur Einkehr ein. Nach dem Gipfelsieg können sich kraftvolle Wanderer dem Abstieg widmen, während Genießer mit der Gletscherbahn das Tal ansteuern und dabei ein atemberaubendes Panorama erblicken können. Andererseits können sich die Wanderer am tiefsten Punkt der Steiermark fortbewegen und das Murtal erkunden. Die wilde Romantik ist in diesem Tal noch immer vorhanden. Bei dieser Wanderung können die Gäste ihre Seele förmlich baumeln lassen. Frische Luft, duftende Wiesen und eine friedvolle Natur begleiten die Wanderer. Senner und Sennerinnen der unzähligen Almhütten tischen mit selbst gemachten Produkten auf, sodass auch bei der Rast ein Hauch von Romantik mit dabei ist.

Wanderung durch die Weingärten der Steiermark

Im Süden der Steiermark finden Touristen ein hügeliges Land, das von Wein- und Obstplantagen übersät ist. Inzwischen ziehen sich, wie Adern, die Wanderwege durch das fruchtbare Land. Während die Weinkeller entlang der steirischen Weinstraße mit fruchtigen Weinen aufwarten, können sich die Wanderer in Raststätten und Buschenschenken mit frischem Brot, Verhackertes und natürlich mit dem klassischen Kürbiskernöl stärken. Inmitten der Landschaft erstrecken sich riesige Maisfelder, welche in der Steiermark auch als Kukuruzmeer bezeichnet werden. Während der Monate Mai bis Oktober können die Wanderer die Blütezeit beziehungsweise die Ernte der unterschiedlichen Obst- und Getreidesorten aus nächster Nähe miterleben.

Sightseeing-Tour in der Steiermark

Während einer Wanderung durch die grüne Steiermark können sehenswerte Ziele angesteuert werden, wie zum Beispiel eine alte historische Kürbiskernmühle, die sich in Kitzeck befindet. Die Kraushöhle gehört zu den ältesten Schauhöhlen, die es in Mitteleuropa gibt. Darunter können Touristen eine riesige Tropfsteinhöhle besuchen, in der spektakuläre Lichteffekte durch Gipskristalle erscheinen. In der Nähe der Kraushöhle können begeisterte Wanderer eine alte Steinkugelmühle besichtigen, die sich in der wildromantischen Nothklamm befindet. Zum Verweilen, Baden und Relaxen bietet sich ein Besuch des Packer Stausees an. Mit einer Fläche von rund 60 Hektar ist dieses Gewässer nicht nur badetauglich, sondern auch zum Rudern und Fischen geeignet. Geeignete Wanderrouten führen rund um den Packer Stausee, der sich teilweise unter schattigen Waldwegen befindet und sich gerade deshalb an herrlich heißen Sommertagen besonders anbietet. Mit einem Besuch in den unzähligen Thermen und Wellness Oasen, die in der Steiermark ansässig sind, können die Wanderer noch einmal kräftig Energie tanken, um für den Arbeitsalltag wieder fit und gerüstet zu sein.


Tags:

Noch keine Kommentare.

Schreib etwas dazu.


vier × 9 =