Wandern in Marokko – Tipps, Hinweise und Touren

Marokko ist ein Land, das sich durch viele verschiedene Landschaftsformen auszeichnet und es sich dadurch auch sehr facettenreich darstellt. Beim Wandern in Marokko erleben Sie den grünen Abschnitt im Norden des Landes, währenddessen sich im Atlasgebirge die Steppe erstreckt. Wandern Sie weiter nach Süden, so gelangen Sie in die Wüstenregion, die sich mit einem rauen und harten Klima präsentiert. Die Atlantikküste sowie die Mittelmeerküste von Marokko sind durch empfehlenswerte Nationalparks besonders reizvoll und sicherlich für das Wandern in Marokko vorbildlich prädestiniert.

Wandertouren in Marokko

Viele Marokkaner wissen, dass sich etliche Touristen für Wanderungen durch das wundervolle Marokko interessieren. Deshalb können Sie davon ausgehen, dass Sie bei einer Reise nach Marokko von professionellen Anbietern angesprochen werden, mit denen Sie eine abenteuerliche Wanderung starten können. Bei den Anbietern handelt sich größtenteils um Tagestouren, die Sie entweder zu Fuß oder mit dem Bus durchführen können. Sie haben aber auch die Möglichkeit, eine Busfahrt mit einer Wanderung zu kombinieren und beispielsweise von Marrakesch aus den Gebirgszug des Hohen Atlas überqueren. Je nach eigenen Wünschen können Sie aber auch versuchen, einen geeigneten professionellen Anbieter zu finden, der Sie von Ort zu Ort bringt.
Sie können sich aber ebenso für die interessanten Nationalparks entscheiden und eine echte Safari starten. Dabei fahren Sie mit einem Allrad quer durch das Land. Abwechselnd können Sie aussteigen und die Tour zu Fuß weiterführen. Bei den Wanderungen durch die Nationalparks erleben Sie eine imposante Landschaftsform mit vielen Kakteen, welche teilweise nur in dieser Region vorkommen. Darüber hinaus können Sie die Bauernhöfe aus nächster Nähe betrachten, die sich in diesem Bereich angesiedelt haben, um ihre Tiere zu hüten. Auch Keramikläden und Oasen können Sie in den Nationalparks vorfinden. Bei einer Einkehr in einem Restaurant können Sie ein sogenanntes Berberfrühstück zu sich nehmen, damit Sie für den Tag gestärkt die Wanderung fortsetzen können.

Wandern mit Tieren und Begleitern

Wandertouren, die Sie unternehmen, werden auch oftmals als Trekkingtouren angeboten. Damit es Ihnen an nichts mangelt, sind die Anbieter sehr darauf bedacht, es Ihnen so gemütlich wie möglich zu machen. Besonders bei Wanderrouten durch die Steppe oder durch die Wüste von Marokko sind Mulis oder Kamele stetige Begleiter der Wanderer. Damit es Ihnen wirklich an nichts fehlt, sollten Sie Tipps, wie beispielsweise die richtige Kleidung und einen geeigneten Sonnenschutz mitzuführen, annehmen. Schließlich ist das marokkanische Wüstenklima während des Tages überaus heiß und bei Nacht kann es durchaus ziemlich kalt werden. Damit Sie sich nicht nur durch die Wüste begeben, sollten Sie auch bedeutende Sehenswürdigkeiten aufsuchen, wie beispielsweise die Medina von Marrakesch. Aber auch die Königsstadt Meknes sollten Sie bei einer Wanderung durch Marokko nicht verschmähen. Die Hassan II. Moschee, die sich in Casablanca befindet, gehört zu den größten Moscheen der Welt. Die älteste Stadt Fes wäre ebenfalls sehr sehenswert.

Tipps und Hinweise

Falls Sie sich alleine durchschlagen und Sie auf einen Reiseanbieter verzichten wollen, so sollten Sie sich vorab beim Auswärtigen Amt für Tourismus erkundigen, welche Gebiete Sie ohne Weiteres durchqueren können und welche Sie bestenfalls meiden sollten. Wandern in Marokko auf eigene Faust könnte durch zu wenige Informationen sehr gefährlich werden.


Tags:

Noch keine Kommentare.

Schreib etwas dazu.


9 + = elf