Wanderurlaub in Belize – Tipps, Touren & Infos

Belize ist als Urlaubsziel ideal für diejenigen unter Ihnen, die sich einen Eindruck verschaffen wollen, wie das Leben zur Zeiten der Freibeuter in diesem karibischen Hafen aussah. Dieses Stück tropischen Urwaldes das sich zur Karibische See hin öffnet, war einst ein Paradies für Piraten, bevor die Engländer es in eine Kolonie der Königlichen Krone verwandelten, die von da an British Honduras genannt wurde. In Belize befindet man sich also auf angelsächsischem Territorium, und fühlt sich wie auf einer kleinen englischsprachige Insel, verloren in einem Meer der spanischen Sprache. Leider kann man hier heutzutage keine Piraten mehr antreffen, aber ein leichtes Afrika-Flair lässt sich mit etwas Überzeugung heraufbeschwören. Dies verdankt Belize den Nachfahren der Sklaven, die aus Jamaika und St. Vincent nach Belize verschifft wurden, und heute noch in Belize leben. Die meisten Einwohner haben Vorfahren die aus verschiedenen Erdteilen abstammen. Ungefähr die Hälfte der Bevölkerung stammt von Europäern oder den Maya ab. 25% der Bevölkerung ist kreolischen und afrikanischen Ursprungs.

Eine explosive Mischung macht Belize City zu einem Ort den Sie unbedingt gesehen haben sollten: Ein seltsamer Mix aus britischen Traditionen und karibischen Bräuchen bringt die Atmosphäre dort zum brodeln.
Belize besteht aus einem tropischen Urwald der von unzähligen Maya-Stätten förmlich überquillt, und die manchmal schwer zugänglich sind. Auf dem 250 km langen Küstenstreifen finden sich hunderte von kleinen Inseln, die auch Cayes genannt werden. Diese breiten sich auf einem wunderschönen Korallenriff aus, das sich zum abtauchen und schnorcheln hervorragend anbietet, und sich für das Entdecken der einzigartigen Unterwasserwelt bestens eignet. Der Norden von Belize besteht hauptsächlich aus flachen, sumpfigen, teilweise stark bewaldeten Küstengebieten. Im Süden befinden sich niedrige Berge, deren höchster Punkt der Victoria Peak ist, der sich auf 1160 Meter Höhe befindet. Belize liegt zwischen den 2 Flüssen Hondo und Sarstoon. Zusätzlich fließt der Fluss Belize mitten durch das Land hindurch. Das lokale Klima ist tropisch, und in der Regel sehr heiß. Die Regenzeit ist von Mai bis November, und in dieser Zeit gibt es ein hohes Risiko für Überschwemmungen und Orkane.

Für alle Liebhaber von Trekking und Hiking ist Belize eines der wohl behütetsten Schätze Zentralamerikas, und verspricht unglaubliche Wandererlebnisse im tiefsten Urwald. Hier können Sie sich mit allen Sinnen der exotischen Pracht der Flora und Fauna, und den jahrhundertealten Ruinen der Maya widmen. Wandern in Belize, verschafft einem eine gehörige Portion Nervenkitzel, und ist im Gegensatz zu anderen Teilen der Welt in denen Trekking angesagt ist, äußerst billig. Da es das einzige Land Lateinamerikas ist, in dem Englisch gesprochen wird, ist es für Touristen ein Leichtes sich zu verständigen, und auch amerikanische Dollar werden überall akzeptiert.

belize wanderwegeDie meisten Trekking-Angebote im Belize vereinen das Auskundschaften von Wanderwegen mit anderen Aktivitäten, wie Spaziergängen in der umliegenden, wilden Natur, das Beobachten von Vögeln oder der Besichtigung der Mayaruinen, die sich meistens tief im Dschungel befinden. Die Urwälder sind überraschend gut erhalten, und es lohnt sich einen Guide dabei zu haben, der einem die Pflanzen- und Tierwelt nahe bringt, und das Augenmerk auf Dinge lenken kann, an denen man ohne Führer wahrscheinlich einfach blind vorbei gehen würde. Ein geschultes Auge ist hier Gold wert, und auch die Zusammenhänge zwischen Pflanzen und traditionellen Formen der Medizin können hier erläutert werden. Zu einer langen Wanderung im Dschungel gehört selbstverständlich Kleidung die den ganzen Körper bedeckt, gutes Schuhwerk, und ein Sonnenschutz für den Kopf dazu. Auch Trinkwasser, Insektenspray und ein paar Basismedikamente sollten für kleine Wunden und Hämatome immer im Gepäck mit dabei sein.

In der Gegend von Cayo kann man atemberaubende Trekkingtouren unternehmen, die besonders Ornithologen völlig begeistern werden. Manche der beliebten Wanderwege führen am Camino del Rio vorbei. Camino Del Rio ist ein 25 Hektar großes Grundstück, das entlang des Caves Branch River im Cayo District gelegen ist. Es befindet sich 10 Meilen östlich von der District-Hauptstadt Belmopan entfernt, was in 15 Minuten mit dem Auto zu bewältigen ist. Vom Flughafen aus braucht man ungefähr 40 Minuten auf einer gepflasterten Straße. In Cayo del Rio kann man zahlreiche Naturwanderpfade entdecken. Die Besichtigung geht über 2 Meilen, kostet 19 $ pro Person und dauert ungefähr 2 Stunden. An grünen Feldern und Wäldern entlang, führt dieser Weg an exotischen Vogel- und Schmetterlingsarten vorbei, sowie an sehr seltenen Pflanzen und Tieren, die zum großen Teil heutzutage nur noch im Zoo zu bestaunen sind. Diese Wanderung führt auch an einer autarken Kommune vorbei, die den biologischen Anbau zum täglichen Überleben nutzt, und sich aktiv für den Schutz der Wälder einsetzt.

jaguar belizeAndere sehr beliebte Orte zum wandern bietet das Gebiet, das im Süden Belizes um das Cockscomb Basin Wildlife Sanctuary gelegen ist. Es erstreckt sich auf einer Fläche von 388 km² im tropischen Urwald, und ist das weltweit einzige Schutzreservat für Jaguare. Nachdem es 1984 zum Waldschutzgebiet ernannt wurde, bekam es 1986 auch den Status eines Reservates für Jaguare. Mit etwas Glück kann man die scheuen Tiere hier in ihrer natürlichen Umwelt beobachten.
Auch die Höhle von Actun Tunichil Muknal, die sich im Westen Belizes am Roaring Creek River befindet, kann man bestens bei einer Trekkingtour besichtigen. Diese 1989 von Thomas Miller entdeckte Kalksteinhöhle, dehnt sich auf fast 5 km aus, und ist für die archäologischen Funde aus der Maya Zivilisation bekannt geworden. Skelette, Steinzeug und Keramiken kann man hier entdecken, und dafür von San Ignacio und Belmopan aus Touren buchen die an dieser Höhle vorbeiführen. Die Maya glaubten das diese Höhle der Eingang in die Unterwelt war, die sie respektvoll Xibalba oder auch den “Ort der Angst“ nannten.
Halbtagestouren in die Che Chem Ha Höhle werden angeboten. Diese liegt in der spektakulären Gegend der Vaca Falls und bietet nach einem 30 minütigen Anmarsch in dem es steil bergauf geht, ein Tor in die Vergangenheit der Maya an.

wandern belizeBelizes größte Ruinen haben neue Bekanntheit erlangt, seit vor gar nicht langer Zeit neue Funde zu einem brandneuen Verständnis über die Maya verholfen haben. Die Caracol Ruinen befinden sich tief im Wald von Chiquibul, und nur 7 Meilen von der Grenze zu Guatemala entfernt. Es werden von überall in der Gegend um San Ignacio, Touren nach Caracol angeboten. Diese beinhalten meistens einen Halt am Rio On Pools und an der Rio Frio Höhle.

Eine billige Alternative zu den teuren Unterkunftsmöglichkeiten im Cayo District, bieten die Clarissa Falls Cottages, die sich entlang des Flussufers des Mopan River, und nur 6 Meilen von San Ignacio entfernt befinden. Clarissa Falls ist komfortabel und vorteilhaft, da direkt vor Ort, Touren mit lokalen Guides ermöglicht werden. Von dort kann man auch schwimmen, schnorcheln oder Kanu fahren gehen. Bei einem kalten Drink kann man im Hamak dösen, und dabei die exotischen Vögel in den Bäumen beobachten. Eine sehr beliebte Tour geht von Clarissa Falls bis hin zu den Bullet Tree Falls, und folgt 6 Meilen lang dem Tal des Mopan River. Und wenn Sie am gleichen Tag wieder zurück möchten, wird ein taxi Sie ganz gemütlich wieder zum Cottage fahren.

Im Cayo District kann man in Nationalparks, auf privaten Grundstücken oder an archäologischen Stätten entlang, nach Herzenslust wandern. Nebst den Urwaldtouren können auch Touren gebucht werden die an Seen, Höhlen, Flüssen, Wasserfällen, Dörfern und Ruinen vorbeiführen.

Auch Wanderungen der etwas anderen Art sollte man sich in Belize nicht entgehen lassen. Das Glover’s Reef Atoll ist für die Pracht seiner Unterwasserwelt weltberühmt, und gehört zu einem Aufenthalt in Belize einfach dazu. Das Atoll gehört zu den entlegensten Orten in Belize. 35 Meilen von Dangriga und 70 Meilen von Belize City entfernt, kann das Korallenriff mit seinen über 100 Fischarten bestaunt werden. Durch Windkraft betriebene Eco-Lodges bieten auf Long Caye (eine der 4 Inseln im Atoll) 2 mal in der Woche einen Ausflug auf einem Ihrer Charter hinaus, in die bunte und exotische Welt des Korallenriffs an. 5 Tage sollten dafür mindestens eingeplant werden, denn diese Region ist wirklich sehr abgelegen und schwer erreichbar. Das Angebot ist für Wanderliebhaber in Belize schier unendlich, und es braucht garantiert mehr als einen einzigen Aufenthalt, um die ganze Pracht und die Vielfalt dieses Landes ganz erfassen zu können.


Tags:

Noch keine Kommentare.

Schreib etwas dazu.


acht − = 7