Wanderwege am Ammersee

Der Ammersee bietet unzählige Wanderstrecken, die das Herz von Naturfreunden höher schlagen lassen. Beeindruckende Landschaften und viele historische Sehenswürdigkeiten erwarten jeden, der sich zu Fuß auf den Weg durch die Region macht. Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt – befinden sich doch auf jeder Route einige Gaststätten und Biergärten, die zum Verweilen und Ausruhen einladen. Für Kinder sind in der Region genügend Spielplätze und weitere Spielmöglichkeiten errichtet, sodass ausgiebig getobt werden kann. Der Ammersee bietet Wandergenuss für jede Generation!

Der Widdersberg für jedermann

Einen sehr schönen Wanderweg bietet der Widdersberg am Ammersee. Er beginnt am S-Bahnhof, geht über den Dekan-Wenzel-Weg und endet schließlich nach der Burgstraße im Widdersberger Weiher. Eine ausreichende Beschilderung erleichtert die Orientierung. Der Gasthof „Wilder Hund“ bietet Wanderern die Möglichkeit, eine kleine Stärkung zu sich zu nehmen und den Beinen eine Auszeit zu gönnen. Der Weg ist innerhalb der einzelnen Ortschaften geteert, außerhalb bedient er sich gut ausgebauter Feldwege. Auf dem Waldwege sind vereinzelte Aussichtspunkte auf den Ammersee anzutreffen, die einen herrlichen Blick auf das Panorama des Widderberges ermöglichen. So können alte Burgen, sowie das historisch sehr interessante Backhäusl bestaunt werden. Ein Wiesenspielplatz, der direkt an die Sehenswürdigkeit grenzt, bietet ausreichend Spielfläche für Kinder. Auch die Kirche St. Michael ist sehenswert und befindet sich auf der Wanderroute. Rund 150 Minuten sollten für diese Strecke eingeplant werden.

Von Schauermärchen und versunkenen Dörfern

Eine weitere schöne Strecke bietet die Route „Zum versunkenen Dorf“. Bei dem Wanderweg handelt es sich um naturbelassene Feld- oder Waldwege, deren Aussichtpunkte einen wunderbaren Blick auf die Alpenketten und den Ammersee ermöglichen. Auch hier ist der Weg innerhalb einer Ortschaft geteert.
Die Strecke bietet mehrere Gastronomiebetriebe, die mitunter auch einen kleinen Biergarten beherbergen. Des Weiteren können sich Wanderer über Bademöglichkeiten, Lehrpfade oder auch Sehenswürdigkeiten freuen, Kinder können sich am Seeufer bei einigen Spielmöglichkeiten austoben. Eine große Besonderheit auf dieser Route stellt das im Jahre 1862 „untergegangene Dorf“ dar, von dem heute lediglich noch die Dorfstraßenschilder und einige Gärten zu erkennen sind. Mit rund 3 Stunden ist der Wanderweg eine gute und solide Strecke und für Wanderfreunde jeden Alters begehbar.
Der Ammersee bietet Besuchern noch eine Vielzahl weiterer, schöner Wanderwege. Um einen guten Überblick zu erhalten, stellen Touristenzentren der Region Übersichten über die verschiedenen Wege zur Verfügung. Doch auch im Internet lassen sich unzählige Informationen finden, die Wanderfreunden ihre Planung erleichtern.


Tags:

Noch keine Kommentare.

Schreib etwas dazu.


− 7 = zwei